Was sind DDos-Angriffe und wie kann der eigene Server geschützt werden?

DDos-Attacken sind eine stetige Gefahr für Serverbetreiber. Doch was genau steckt hinter diesem Begriff und wie kann der eigene Server vor solchen Angriffen geschützt werden? All diese Fragen beantwortet der folgende Artikel:

Was sind DDos-Angriffe?

Der Begriff DDos-Attacke ist eine Abkürzung für die englischsprachige Bezeichnung „Distributed-Denial-of-Service“ und bezieht sich auf einen Angriff in der Informationstechnologie, bei dem ein Zielsystem von mehreren gekaperten Systemen mit übermäßigen Anfragen attackiert wird. Das Ziel eines DDos-Angriffs ist es, das Zielsystem durch die übermäßigen Anfragen zu überlasten und auf diese Weise lahmzulegen. Hinter einem DDos-Angriff stecken in der Regel Cyberkriminelle, die mit einem infiltrierten Bot-Netzwerk die Angriffe koordinieren. Dabei werden üblicherweise eine riesige Menge an illegal unter die Kontrolle der Cyberkriminellen gebrachte Computersysteme verwendet, von denen die Angriffe ausgehen.

Obwohl die Anzahl von DDos-Attacken über die letzten Jahre aufgrund besserer Sicherheitsvorkehrung spürbar zurückgegangen ist, haben die Attacken vor allem im letzten Jahr wieder verstärkt zugenommen. Grund dafür ist die Corona-Pandemie und die dadurch deutlich gestiegene Internetnutzung.

Wie läuft eine DDos-Attacke ab?

Ein DDos-Angriff setzt eine umfangreiche Planung voraus. Zuallererst müssen sich die Angreifer Zugang zu jeder Menge Systemen verschaffen, von denen die Attacke ausgeht. Dazu werden Computer im Internet durch Malware und Trojaner illegal von Cyberkriminellen unter Kontrolle gebracht. Oftmals bemerken Nutzer gar nicht, dass ihr System korrumpiert ist und für DDos-Attacken verwendet wird.

Der Angriff startet schließlich damit, dass sämtliche gekaperten Systeme gleichzeitig Anfragen an das Zielsystem senden. Dadurch wird eine massenhafte Übersendung von Daten ausgelöst, die das Zielsystem überfordern. Die Folge ist, das herkömmliche Anfragen – etwa von Nutzern die auf einen Onlineservice zugreifen möchten – nicht mehr bearbeitet werden können. Das gesamte System kann somit nicht mehr richtig arbeiten und es kommt zu Verzögerungen bis hin zum Totalausfall. Gerade für kommerziell genutzte Systeme entsteht durch die Einschränkungen ein großer finanzieller Schaden. Man stelle sich vor: ein Onlineshop ist für Kunden nicht mehr erreichbar, E-Mails eines Unternehmens können nicht mehr versendet werden oder wichtige Kundendaten stehen nicht zur Verfügung. Darüber hinaus werden Unternehmen oftmals erpresst, etwa dass Lösegeldforderungen gestellt werden, bei deren Zahlung die DDos-Attacken eingestellt werden.

Wie kann der eigene Server vor DDos-Angriffen geschützt werden?

Mithilfe der richtigen Sicherheitsmaßnahmen gilt es, den eigenen Server sowohl vor DDos-Angriffen selbst, als auch vor der Infiltration durch Cyberkriminelle, die das eigene System ansonsten für die Ausführung von DDos-Attacke nutzen, zu schützen. Dazu müssen ein geeignetes IT-Sicherheitskonzept etabliert und entsprechende Abwehrmaßnahmen implementiert werden.

Ein proaktives Vorgehen ist gefragt, um DDos-Angriffe zu vermeiden. Dabei gilt es potenzielle Schwachstellen in Systemen und dem eigenen Netzwerk zu finden und entsprechend zu reagieren. Darüber hinaus gibt es jede Menge professionelle Tools und Services, wie Multilayer Firewall Konzepte oder die Nutzung von CDN/WAF-Lösungen, die Schutz vor Angriffen bieten. Wichtig ist es, zu verstehen, dass DDoS-Schutz keine einmalige Sache ist, sondern es sich dabei um einen fortlaufenden Prozess und die Umsetzung von Best Practices handelt.

Bei weiteren Fragen zum Thema können Sie sich auch direkt an uns wenden. Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch, welche Maßnahmen zum DDos-Schutz für Ihren individuellen Anwendungsfall die richtigen sind.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay