Diese Webseite verwendet Cookies

  1. Sitzungs-Cookie
    • Cookie-Name
    • Session-ID
    • Hostname
    • Gültigkeitsdauer bis zum Ende der Sitzung
    • Es findet keine personenbezogene Zuordnung statt
  1. Warenkorb-Cookie
    • Cookie-Name
    • Produktauswahl
    • Session-ID
    • Hostname
    • Gültigkeitsdauer des Cookies beträgt 24 Minuten
    • Es findet keine personenbezogene Zuordnung statt
  1. Einstellungen-Cookie
    • Cookie-Name
    • Wert der Bestätigung der Cookie-Information
    • Session-ID
    • Hostname
    • Gültigkeitsdauer des Cookies beträgt 1 Jahr
    • Es findet keine personenbezogene Zuordnung statt
  1. Cookies, die eine Analyse des Surfverhaltens der Nutzer ermöglichen
    • Eingegebene Suchbegriffe
    • Häufigkeit von Seitenaufrufen
    • Inanspruchnahme von Webseite-Funktionen
    • Gültigkeitsdauer des Cookies beträgt 2 Jahre
    • Es findet keine personenbezogene Zuordnung statt

Der Einsatz von Cookies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Webseitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse die Nutzung dieser Webseite technisch einwandfrei zu ermöglichen.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.

Weiter mit Cookies



Domainnamen

Gute Domainnamen sind ein wichtiger Bestandteil erfolgreicher Onlineauftritte. Mithilfe des Domainchecks der Vautron Rechenzentrum AG können Sie Ihren präferierten Domainnamen suchen und direkt für Ihre Projekte reservieren.

Was sind Domainnamen?

Bei einem Domainnamen handelt es sich um die individuelle Adresse, unter der eine Webseite im Internet erreichbar ist. Der vollständige Name einer Domain wird auch als Fully Qualified Domain Name (FQDN) bezeichnet. Dieser ist global standardisiert und streng hierarchisch aufgebaut. Der ganz rechts stehende Namensteil ist in der Hierarchie am höchsten und der ganz linke Namensteil in der Hierarchie am niedrigsten einzuordnen. Der FQDN gliedert sich in folgende Teile (Label): 3rd-level-label. 2nd-level-label. Top-Level-Domain. root-label

Das Root-Label stellt die höchste Ebene in der DNS-Hierarchie dar. Es besteht aus einer leeren Zeichenkette bzw. einem Oktett gefüllt mit Nullen, sodass bei den meisten Benutzer-Anwendungen, wie etwa bei der Eingabe von Domainnamen im Browser, auf die Eingabe des Root-Labels verzichtet wird. Bei der Top-Level-Domain (TLD) handelt es sich um die Domainendung. Domainnamen können länderspezifische Domainendungen, die sogenannten country-code Top Level Domains (ccTLDs) oder allgemeine Domainendungen, die sogenannten generic Top Level Domains (gTLDs) haben. Das 2nd-level-label, dass direkt unter der Domainendung liegt, wird umgangssprachlich auch als Second-Level-Domain oder einfach nur Domain bezeichnet. Es handelt sich um den individuell frei wählbaren Domainnamen. Das 3rd-level-label wird zur logischen und physischen Trennung von Diensten innerhalb einer Domain verwendet. Üblich sind beispielsweise www. für den Webserver oder mail. für den Mailserver. Ein vollständiger Domainname, wie er in den Browser eingegeben wird, sieht demnach wie folgt aus: www.vautron.de</b>

Was zeichnet einen guten Domainnamen aus?

Grundsätzlich sollten Domainnamen kurz und einprägsam sein. Auf diese Weise können sich Besucher den Namen besser merken und finden die Webseite selbst nach einem längeren Zeitraum besser wieder. Da jede Domain allerdings nur ein einziges Mal registriert werden kann, sind viele kurze und einprägsame Namen bereits vergeben. Mit dem Domaincheck der Vautron Rechenzentrum AG können Sie Domainnamen prüfen und feststellen, ob dies noch frei registrierbar sind.

Der Domainname sollte idealerweise auf den ersten Blick offenbaren, um welches Thema es auf der Webseite geht bzw. welche Inhalte den Besucher erwarten. Das bedeutet, dass zum Beispiel bei einem Onlineshop das Keyword Shop oder bei einer Webseite zum Thema Auto der Begriff Auto im Domainnamen enthalten sein sollte. Vorsichtig ist bei der Verwendung von Sonderzeichen wie Bindestrichen oder Ziffern geboten. Wenn die Zeichen zu einer besseren Lesbarkeit oder zur Markenbildung beitragen, dann ist deren Einsatz in Ordnung. Keinesfalls sollten aber zu viele Sonderzeichen verwendet werden, da die Domain sonst unter Umständen unseriös wirken könnte.

Zu einem guten Domainnamen gehört auch die passende Domainendung. Wer eine Onlinepräsenz für Besucher aus Deutschland betreibt, der sollte dafür am besten eine DE Domain nutzen. Die offizielle Domainendung für Deutschland besitzt unter deutschen Internetnutzern das höchste Vertrauen und kann sich daher positiv auf das Besucheraufkommen auf der eigenen Webseite auswirken. Anders sieht es aus, wenn es sich um ein Webprojekt mit internationaler Ausrichtung handelt. Hier ist die Nutzung einer generischen Domainendung wie der COM Domain die bessere Wahl, da internationale Besucher durch unpassende Länderdomains eher abgeschreckt werden. Leider sind mittlerweile die meisten guten Namen unter den beliebten Domainendungen bereits vergeben. Eine Alternative ist es, auf eine der zahlreichen neuen Top Level Domains (nTLDs) zurückzugreifen. Bei den erst im Laufe der letzten Jahre eingeführten Domainendungen sind die Chancen noch relativ hoch, einen guten Domainnamen zu ergattern.

Mit dem Domaincheck der Vautron Rechenzentrum AG können Sie gute Domainnamen suchen und freie Domains direkt für Ihre Vorhaben registrieren.

Wir beraten Sie gerne!

Sollten Sie noch Fragen zu den verschiedenen Remote-Control Varianten haben, dann stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Lassen Sie sich jetzt beraten